Carpaccio von roter Beete und Hanföl

HanfIMG_20131022_074305öl ist nussig im Geschmack und besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-6 (Linolsäure) und Omega-3 (Alpha-Linolsäure). Hanföl kann wie jedes andere Öl verwendet werden, wobei sein idealer Einsatzbereich bei kalten Speisen liegt. Seine nussige Kräuternote passt daher ideal zu Salaten, zu rohem Sauerkraut, zu Dips und vielem mehr.

Auch gekochte Speisen können mit Hanföl verfeinert werden. Dazu gibt man das Hanföl einfach nach dem Kochvorgang über die Gerichte. Zum Braten ist das Hanföl hingegen nicht geeignet, da seine wertvollen Fettsäuren spätestens bei 165 Grad Celsius geschädigt würden.

Optimal wäre der Verzehr von täglich etwa 1 bis 2 Esslöffel Hanföl aus biologischer Erzeugung.

Zutaten für vier Personen:

– eine rote Beete
– 50 g Schafskäse
– eine Charlotte
– vier Petersilienzweige
– Salz
– Pfeffer
– 1 EL Hanföl (erste, kalte Pressung)

Zubereitung:

Rote Beete schälen und in dünne runde Scheiben schneiden. Sie Scheiben auf einem Teller ausbreiten. Die Charlotte und die Petersilie klein hacken und über die rote Beete verteilen. Salzen, pfeffern, Schafskäseraspeln darüber geben und mit Hanföl beträufeln.

Quellen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/hanfoel-pi.html
http://www.bioplanete.com/Bio-Hanfol

Advertisements

Power Nussmix

Die Power am Nachmittag kann man sehr gut durch eine gesunde Variante des bekannten Studentenfutters bekommen. Die Mengen der Zutaten kann man nach Belieben hinzufügen oder weglassen. Wichtig ist nur dass sie möglichst aus kontrolliertem- oder biologischem Anbau kommen um Schadstoffbelastungen vorzubeugen.

  • Paranüsse
  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Erdnüsse
  • Kokosflocken
  • Sultaninen (ungeschwefelt)
  • Goji-Beeren
  • Cranberries (ungeschwefelt)
  • Roh-Schoko-Kakaonibs

Empfohlen von Christy Frank ( http://www.healthatseaside.com.au )