Carpaccio von roter Beete und Hanföl

HanfIMG_20131022_074305öl ist nussig im Geschmack und besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-6 (Linolsäure) und Omega-3 (Alpha-Linolsäure). Hanföl kann wie jedes andere Öl verwendet werden, wobei sein idealer Einsatzbereich bei kalten Speisen liegt. Seine nussige Kräuternote passt daher ideal zu Salaten, zu rohem Sauerkraut, zu Dips und vielem mehr.

Auch gekochte Speisen können mit Hanföl verfeinert werden. Dazu gibt man das Hanföl einfach nach dem Kochvorgang über die Gerichte. Zum Braten ist das Hanföl hingegen nicht geeignet, da seine wertvollen Fettsäuren spätestens bei 165 Grad Celsius geschädigt würden.

Optimal wäre der Verzehr von täglich etwa 1 bis 2 Esslöffel Hanföl aus biologischer Erzeugung.

Zutaten für vier Personen:

– eine rote Beete
– 50 g Schafskäse
– eine Charlotte
– vier Petersilienzweige
– Salz
– Pfeffer
– 1 EL Hanföl (erste, kalte Pressung)

Zubereitung:

Rote Beete schälen und in dünne runde Scheiben schneiden. Sie Scheiben auf einem Teller ausbreiten. Die Charlotte und die Petersilie klein hacken und über die rote Beete verteilen. Salzen, pfeffern, Schafskäseraspeln darüber geben und mit Hanföl beträufeln.

Quellen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/hanfoel-pi.html
http://www.bioplanete.com/Bio-Hanfol

Quinoa-Risotto

Zutaten:

– 300 g Quinoa
– 4 EL Butter
– 1 Stk. Bio-Zitrone
– 1 Stk. Ingwer frisch
– 4 Stk. Frühlingszwiebeln
– 1 Liter Gemüsebrühe
– 80 g Parmesan gerieben
– 1 Bund Basilikum
– 1 Prise Salz
– 1 Prise Pfeffer aus der Mühle

Quinoarisotto

Zubereitung:

Die Zitronenschale in dünne Streifen von der Zitrone schneiden und sehr fein hacken. Ca. zwei Zentimeter Ingwer ebenfalls fein hacken. Das weiße der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Das Grüne der Frühlingszwiebeln beiseite legen.

In einem Topf 2 EL Butter zergehen lassen. Die Frühlingszwiebelringe, den Ingwer und die Zitronenschale darin kurz andünsten. Quinoa dazu geben und alles miteinander vermengen, bis das Quinoa schön fettig glänzt.

Zwei bis drei Kellen der Brühe daraufgeben, die Hitze auf mittlere Stärke zurücksetzen und alles gut miteinander verrühren.
Ab jetzt sollte das Quinoa 15 Minuten garen. Dabei so oft wie möglich umrühren und dabei hin und wieder eine weitere Kelle Brühe dazu geben, bis keine mehr übrig ist.

Nach 20 Minuten die grünen Teile der in Streifen geschnittenen Frühlingszwiebel, weitere 2 EL Butter, sowie den frisch geriebenen Parmesan hinzugeben. Das Risotto mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend noch grob gehacktes Basilikum unter rühren.

Gefüllte Zucchini

IMG-20131017-WA0006

Zutaten:

– 200 g Buchweizen
– 750 ml Gemüsebrühe
– 50 ml Sahne (30%)
– 100 g Schafskäse
– 2 kleine Zwiebeln
– 2 Knoblauchzehen
– 1/2 Zitrone
– 1000 g Zucchini
– 400 g Tomaten
– 10 g Öl (Sonnenblumenöl)
– etwas Oregano

Zubereitung:

Buchweizen mit Gemüsebrühe aufkochen, ein Teil der Brühe abgießen, Sahne zum Buchweizen geben und weiter quellen lassen, bis die anderen Zutaten vorbereitet sind.

Käse zerbröckeln, Zwiebeln, Knoblauch und ein großes Stück Zitronenschale fein hacken. Alles mit Zitronensaft, Oregano, wenig Salz und einer kräftigen Prise Pfeffer unter den Buchweizen mischen. Tomaten mit Wasser heiß überbrühen, abziehen, zerdrücken und dazugeben.

Zucchini längs halbieren und aushöhlen. Die angemischte Masse in dem ausgehölten Zucchini großzügig verteilen. Anschließend mit ein wenig Öl bestreichen.

Form auf den Rost in den kalten Backofen stellen. Ofen auf 200°C schalten und etwa 40 Minuten backen.

Wer es käsig mag, kann auch noch extra Käse auf die Zucchini geben und mitbacken.

Dinkelpizza

Dinkelpizza1Dinkel enthält zwar immnoch Gluten, jedoch ist es die gesünde Variante im Vergleich zu Weizen. Denn Dinkel ist gesund und enthält mehr und höherwertiges Eiweiß, mehr Vitamine und Mineralstoffe. Auch punktet Dinkel mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Und das, obwohl Dinkel eng mit Weizen verwandt ist. Trotz aller gesundheitlichen Vorteile des Dinkels, wird der Weizen immer noch häufiger vermarktet. Das liegt wohl daran, dass er ertragreicher ist.

Zutaten:

– 400g Dinkelmehl (Typ630)
– 3 EL Ghee oder 4 EL Öl
– 200ml Wasser
– 2 TL Salz (Stein- oder Himalayasalz)
– 1 Pkt. Trockenhefe

Alles mischen, einen Teig kneten, zugedeckt 30 Minuten stehen lassen, ausrollen. Nach Wunsch belegen.

Mein Lieblingsbelag:

– Selbstgemachte Tomatensoße aus Tomatenmark, Wasser und Gewürzen wie Oregano und Rosmarin
– Rote Zwiebeln
– blachierter Blattspinat
– Mais
– Champignons
– und viel Gorgonzola

Dinklepizza2

Kürbis Pasta

Organic PastaAm besten nimmt man einen sehr reifen (Butternuss)-Kürbis für dieses Rezept.

Zutaten für 4 Portionen:

  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Teelöffel Chilli
  • 1 Teelöffel Oregano
  • 1,5 kg Kürbis
  • 1,5 Liter Wasser
  • Saft 1/2 Zitrone
  • frische Petersilie
  • 500 Gramm Pasta (am besten bio und gluten frei)
  • Parmesankäse

Olivenöl in einen Topf geben und mit Knoblauch, Chili und Oregano erhitzen. Den Kürbis klein schneiden, in den Topf geben und eine Weile umrühren. Nach und nach Wasser hinzufügen. Bei schwacher Hitze 45 min – 60 min köcheln lassen Nun die Nudeln aufsetzen und bis zur gewünschten Bissfestigekeit kochen.

Den Zitronensaft und die Petersilie hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Noch einige Minuten köcheln lassen.

Kürbis-Soße mit Nudeln mischen und mit Petersilie und viel Parmesan servieren!

Gefunden bei: http://www.greenkitchenstories.com/pumpkin/